domain.de

Home arrow Alle Beiträge arrow Irfan View - Fotos komprimieren, umbenennen
Irfan View - Fotos komprimieren, umbenennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Bernd Otten   
Donnerstag, 14. August 2008
- IrfanView und alle Plugins herunterladen und installieren (http://www.irfanview.de/)

nun gibt es 2 Methoden:

Version 1:kurz, einfach, sekundengenau, aber ohne Filme (Ausführliche Anleitung als PDF)

Version 2: etwas komplizierter, aber auch für Filme geeignet 

Version 1:

BIlder mit beliebiger Methode von der Kamera herunterladen

Bild aus dem gewünschten Ordner mit IrfanView öffnen

 Taste<b> drücken (Datei-Batch-Konvertierung/Umbenennung)  

alle Dateitypen, alle hinzufügen 

 mit folgenden Parametern - Ohne Spezialoptionen (!):

Name (Muster): $E36868(%Y_%m_%d-%H_%M_%S).jpg

E für Exif = Exchangeable Image File Format

-> Das führt zu komprimierten Dateien mit Dateinamen im Format: Jahr Monat Tag Stunde Minute Sekunde. Auf Wunsch kann vor der Extension ".jpg" noch ein Begriff (Thema) eingegeben werden.

 

Beim jpeg-Kompressionsgrad 8 sind kaum Verluste  zu erkennen, die Dateigröße schrumpft aber um ca. die Hälfte.

 

 

Filme haben aber keine EXIF-Daten und können mit dieser Methode nicht verarbeitet werden.

 

 

Version 2:

  1. XP: Bilder, Filme, Sounds über den Explorer direkt auf den Komputer kopieren. Damit bleibt das Erstellungsdatum und Zeit der Dateien (Bilder, Filme, Sounddateien) erhalten.
    Vista/Win7: Rechtsklick auf das Symbol der Kamera im Explorer, im Kontextmenü "Bilder importieren" auswählen. Unter Optionen den Pfad einstellen.
    Bei XP erhält beim Kopieren die Datei leider das aktuelle Datum, aber die "Importieren-Methode" funktioniert. 

  2. Batch (nur) umbenennen, alle Dateitypen, alle hinzufügen, mit den Parametern
    Name (Muster):
    $T
    $T(%Y_%m_%d %H_%M_%S)

    unteres ergibt zum Beispiel: 2009_03_21 13_45_54

  3. Batch(nur) konvertieren, alle Dateitypen, alle hinzufügen
    - Optionen: JPEG-KOmpressionsrate 80 - 90
    -
    Spezialoptionen (nur) Verschiedenes:
      
    - überschreibe existierende Dateien
      
    - Original-Datum/Zeit behalten

Damit wird das Datum der Datei zur Grundlage der Umbenennung, Filme werden einbezogen.

Man muss  die Schritte Umbenennen und Konvertieren getrennt machen, da die Filme, da sie nicht konvertiert werden können, bei dem zweiten Schritt, dem Umbenennen, übersprungen werden.

Nun muss man die Bilder von Hand drehen, da wir diese Funktion durch das direkte Kopieren von dem Chip der Kamera übesprungen haben. Das geht übrigens schnell über die Funktion "Batch-Konvertieren" mit einer Auswahl über die Thumbnail-Dialoge.

 

Die Konvertieraktion mache ich immer, da die Bilder aus den Kameras verlustfrei geliefert werden, trotz des Dateiformats jpeg noch sehr groß sind. Eine Kompression auf den Wert 90 ergab bei mir in der Regel um mehr als 50% kleinere Dateien, wobei ich auch bei extremer Vergrößerung keine Verluste in den Fotos feststellen konnte.

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 2. Januar 2011 )
 
< zurück   weiter >